Persönlichkeit entwickeln - Eigenständigkeit stärken - Individualität fördern

 
Link verschicken   Drucken
 

Schwerpunkte

Musik

 

Big Band Moormerland

 

Aus aktuellem Anlass: Mehr über das Musikleben an der IGS Moormerland im vergangenen Schuljahr gibt es zu lesen in einem kostenlosen Auszug aus dem Jahrbuch 2014.

 

In der Big-Band-AG erlernen die Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse ein Blasinstrument, wie z.B. Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Euphonium oder Posaune. Sie erhalten ein Leihinstrument, das sie mit nach Hause nehmen dürfen, damit sie üben und ihre Spielfähigkeit stetig verbessern können. Ein Mal in der Woche haben sie dann speziellen Unterricht in kleinen Gruppen an ihrem Instrument. Außerdem gibt es eine Rhythmusgruppe, bestehend aus E-Bass, Keyboard und Schlagzeug - diese Gruppe trainiert außer dem Instrumentalspiel auch das Zusammenspiel als Band, die für das Orchester ein tragfähiges rhythmisches und harmonisches Fundament („Groove“) liefert.

 

Alle Kinder haben zwei Stunden Big-Band-Unterricht unter der Leitung von Herrn à Tellinghusen, der die eifrigen Anfänger allmählich zu einem echten Orchester zusammenführt. Das erste Konzert erfolgt dann nach wenigen Wochen, meistens im Rahmen einer Weihnachtsfeier. Das Repertoire besteht fast ausschließlich aus eigens für die Big Band Moormerland komponierten bzw. arrangierten Musikstücken, die mit ihrem typischen „Moormie-Sound und - Groove“ bei diversen öffentlichen Auftritten viele Zuhörer begeistert haben. Nicht weniger begeistert sind natürlich die musizierenden Kinder selbst, die durch solche Erfolgserlebnisse zu weiteren musikalischen Taten motiviert werden.

 

Die Einsteiger-Big Band dauert zwei Jahre. Ab der 7. Klasse können die Kinder in fortgeschrittenen Big Bands spielen, müssen sich allerdings ein eigenes Instrument anschaffen. Die Entscheidung für oder gegen den Kauf eines eigenen Instrumentes fällt jedoch nach zweijähriger Erfahrung weniger schwer. Viele Eltern haben sich inzwischen auf die finanzielle Last eines eigenen Instrumentes eingestellt. Oft ergibt sich die Möglichkeit eines Gebrauchtkaufes, weil wir seit vielen Jahren Bläser an unserer Schule haben, so dass sich in Moormerland mittlerweile ein Instrumentenmarkt entwickelt hat. In besonderen Härtefällen haben wir bis jetzt immer Lösungen bei der Anschaffung eines Instrumentes gefunden. Uns ist wichtig, dass jedes Kind, unabhängig vom Geldbeutel seiner Eltern, bei uns an der Schule ein Instrument lernen kann. Auch der monatliche Kostenbeitrag von 30,- muss kein Hinderungsgrund sein, an diesem Projekt teilzunehmen.

 

Die Big-Band-Arbeit geht in den älteren Klassen mit zunehmend anspruchsvollen Musikstücken und Konzerten weiter und kann bei Bedarf bis zum Abitur fortgesetzt werden. Schon jetzt gibt es eine Big Band, die sich aus ehemaligen Schülern zusammensetzt. Zurzeit haben wir an unserer Schule zwei Einsteiger-Big-Bands (Jahrgang 5 und 6), eine fast 40-köpfige Fortgeschrittenen-Band (7. -9. Jahrgang) sowie den 10. Jahrgang, der zusammen mit vielen Ehemaligen spielt. Hier zeigt sich die von uns angestrebte Nachhaltigkeit: Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen und sollen von Beginn an die Perspektive haben, dauerhaft in einer Band spielen zu können.

 

Schwerpunkt Sport und Gesundheit


Im Schwerpunkt Sport erhalten die Kinder einen erweiterten Sportunterricht mit den Schwerpunkten Bewegungserziehung und Gesundheit. Die Kinder setzen sich intensiv mit diversen Sportdisziplinen auseinander, trainieren ihre Fitness und gestalten verschiedene öffentliche Sportprojekte. Der Unterricht findet im Jahrgang 5 und 6 im verpflichtenden Nachmittagsunterricht statt.

Allgemeines:

  • Förderung der konditionellen Fähigkeiten (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit)
  • Ermittlung einer Sportart und schnellen Kontakt zum Sportverein herstellen
  • Trendsportarten
  • Sportgeräte auf Sicherheit prüfen
  • Vorbereitung auf Wettkämpfe oder Projekte: z.B.: „Jugend trainiert für Olympia“, „100 Schulen - 100 Vereine“ (Kooperation mit Werder Bremen), Einradfahren, Teilnahme am Ossiloop.
  • Theoretische Auseinandersetzung von Bewegungsabläufen.
  • Kinder sind Botschafter des Sports: insbesondere Fair Play-Gedanke
  • Themen aus dem IGS-Schulplan werden mit aufgenommen und genauer betrachtet
  • Sportabzeichen, Laufabzeichen, Schwimmabzeichen

 

Auswahlverfahren:
Alle Kinder können sich für den Schwerpunkt Sport über den Anmeldebogen für den IGS Jahrgang 5 anmelden. Damit kommt das Kind automatisch in einem so genannten „Pool“, aus dem wir Sportfachkräfte auswählen. Für den Schwerpunkt Sport stehen insgesamt 32 Plätze zur Verfügung. Da in dem „Pool“ erfahrungsgemäß ca. 80 Schülerinnen und Schüler sind, gestaltet sich das Auswahlverfahren so, dass Sporttests durchgeführt werden. Diese werden vom Sportlehrer des Kurses und weiteren Sportfachkräften geplant und in der Eingangsphase des 5. Jahrgangs an einem Vormittag durchgeführt. Anhand der sportlichen und sozialen Leistungen werden aus dem Pool 32 Jungen und Mädchen gleichsam ausgewählt. Sollten Schülerinnen und Schüler ein Förderangebot wahrnehmen müssen, so geht die Förderstunde in seiner Wichtigkeit vor dem Schwerpunkt Sport. Das bedeutet, dass der Schüler den Kurs Schwerpunkt Sport verlassen muss. Für diesen Fall gibt es eine Nachrückerliste, die aus den Sporttests ermittelt wurde.

Sporttest:

  • 30 m Sprint auf Zeit
  • Turnen – Rolle vorwärts und rückwärts
  • Geschicklichkeitsparcours Fußball (Dribbeln und Passen)
  • Geschicklichkeitsparcours + Zielwerfen
  • Soziales Verhalten (Motivation, Mitschüler motivieren, Verhalten in der Gruppe, Anweisungen befolgen)

 

 

Ansprechpartner: Jan Zumdohme, Fachbereichsleiter Sport