Persönlichkeit entwickeln - Eigenständigkeit stärken - Individualität fördern

 
Link verschicken   Drucken
 

Cinéfête

„Am Dienstag den 23.01.2018 haben alle Französischkurse gemeinsam mit den Lehrkräften Frau Fecht und Frau Kadelke einen Ausflug ins Leeraner Kino gemacht, um einen französischen Film zu schauen. Wir sind alle gemeinsam gegen 8:00 Uhr mit zwei Bussen hingefahren und danach direkt ins Kino gegangen.


Da die Altersklassen sehr unterschiedlich sind, teilten wir uns auf. Jahrgang 6 und 7 schaute den Film „Les Malheurs de Sophie“. Die restlichen Jahrgänge schauten den Film „Quand on a 17 ans“.


Da die Filme zeitversetzt begonnen haben und auch endeten hatten alle die Möglichkeit sich nach dem Film in der Innenstadt aufzuhalten. Um 12:00 Uhr trafen sich alle wieder am Kino, um dann wieder gemeinsam zur Schule zu fahren. Nach dem Ausflug fanden alle noch einmal im Französischraum zusammen, um Frau Fecht einige Rückmeldungen zu geben.


An dem Tag trafen viele Klassen und die unterschiedlichsten Leute aufeinander, was für reichlich Stimmung und Aufregung sorgte. Im Großen und Ganzen war der Ausflug sehr gut und spaßig. Die Filme gefielen den meisten Schülern.“

Bericht: Medya Agirman, Wiebke Ostermann und Joanna Haats, Jahrgang 10


Les Malheurs de Sophie
 
„Es geht um ein Mädchen, das Sophie heißt, was immer Unsinn macht. Beispielsweise mochte ihre Puppe den Salat nicht. Dann hat Sophie ihr Taschenmesser, welches sie von ihrem Vater bekommen hat, genommen und hat die Fische aus dem Aquarium zerschnitten und mit Salz bestreut. Außerdem hat sie ihre Mutter beklaut.


Dann musste ihre Mutter mit dem Schiff nach Amerika, ist untergegangen und gestorben. Ihr Vater hat eine andere Frau geheiratet und ist kurz darauf auch gestorben. Sophie lebte dann bei ihrer Stiefmutter, die sie mit der Peitsche geschlagen hat. Die Stiefmutter hat dann einen anderen Mann geheiratet und Sophie ist zu einer Freundin ihrer Mutter gezogen, wo es ihr besser ging.“

Bericht: Sophie Klüver, 6e

Ich fand den Ausflug mega schön. Erst waren wir im Kino und dann in der Stadt. Der Kinofilm war mega cool.

Kommentar: Lea Erdmann, 6e