Persönlichkeit entwickeln - Eigenständigkeit stärken - Individualität fördern

 
Link verschicken   Drucken
 

Jahrgang 6

Die Tutorinnen und Tutoren des 6. Jahrgangs 2019 (v.l.): Frau Badewien-Grönefeld, Herr Paul, Frau Hurulean, Frau Block, Herr Gütschow, Herr Fekkers, Herr Schmidt, Herr Steinke, Frau Zimmer, Herr Thedinga

Die Tutorinnen und Tutoren des 6. Jahrgangs 2019 (v.l.): Frau Badewien-Grönefeld, Herr Paul, Frau Hurulean, Frau Block,

Herr Gütschow, Herr Fekkers, Herr Schmidt, Herr Steinke, Frau Zimmer, Herr Thedinga

 

Zu Beginn des Schuljahres unternimmt der gesamte Jahrgang eine Klassenfahrt. Wohin es geht, entscheiden die Tutoren jedes Mal neu. Es kann sein, dass die Insel Borkum angesteuert wird, es kann aber auch in eine Stadt wie Cuxhaven gehen. Diese Fahrt bietet sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch den Tutorinnen und Tutoren die Möglichkeit, die eigene Klasse noch besser und auf eine andere Art kennen zu lernen. Darüber hinaus wächst durch die Klassenfahrt der gesamte Jahrgang noch enger zusammen.

 

Auch in diesem Jahrgang gibt es wieder verpflichtende AGs, die frei gewählt werden dürfen. 

 

In Jahrgang 6 beginnen für viele Schülerinnen und Schüler die zweiten Fremdsprachen. Am Ende der 5. Klasse gab es die Möglichkeit Französisch, Latein oder Niederländisch als weitere Fremdsprache neben Englisch zu wählen. Niemand muss schon zu diesem Zeitpunkt eine zweite Fremdsprache belegen, auch dann nicht, wenn er oder sie später in der 10. Klasse einen (erweiterten) Realschulabschluss machen will. Jede und jeder kann also nach dem jeweiligen Entwicklungsstand entscheiden, ob er oder sie schon dafür bereit ist.

 

Im Fach Französisch wird bereits in Jahrgang 6 gefragt, ob Interesse an einem Austausch mit unserer französischen Partnerschule in der Stadt Valenciennes im Norden Frankreichs besteht. Schülerinnen und Schüler aus Frankreich besuchen uns eine Woche lang und sind dann in Familien der Französischkurse untergebracht. Auf der anderen Seite besteht natürlich die Möglichkeit selbst nach Frankreich zu fahren und dort in einer Gastfamilie zu erleben, wie der Alltag französischer Schülerinnen und Schüler abläuft.

 

Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die keine zweite Fremdsprache wählen, belegen einen WPK. Diese Abkürzung steht für „Wahlpflichtkurs“. Im 6. Jahrgang gibt es drei davon, und jede Schülerin / jeder Schüler, die / der keine zweite Fremdsprache gewählt hat, belegt automatisch alle drei WPKs während dieses Schuljahres. 

 

Die WPKs sind Wirtschaftsinformatik, Hauswirtschaft und Textiles Gestalten. 

 

Wirtschaftsinformatik findet in einem unserer Computerräume statt und läuft ein ganzes Halbjahr lang. Hier werden grundlegende Kenntnisse in PC-gestützter  Textverarbeitung und Präsentation vermittelt. 
Die WPKs Hauswirtschaft und Textiles Gestalten laufen ein Vierteljahr. Nach der Hälfte des Halbjahres wechselt man in den anderen Kurs. In Jahrgang 7 wird dann für 2 Jahre ein WPK gewählt, der nicht Informatik, Hauswirtschaft oder Textiles Gestalten sein muss.

 

Auch im 6. Jahrgang gibt es natürlich die „PFiFF-Tage“, unsere Projekttage zu Beginn des 2. Schulhalbjahres. Das Thema lautet hier: „Cybermobbing“. Der gesamte Jahrgang beschäftigt sich an diesen Tagen mit Facebook, Instagram, What’sApp und anderen digitalen sozialen Plattformen und geht den Fragen nach, was Cybermobbing ist, welche Folgen es haben kann, wie man darauf reagieren kann und welche rechtlichen Vorgaben für alle Nutzer dieser Plattformen gelten. 

 

In der Sportwoche am Ende des Schuljahres treten alle 6. Klassen in „Floorball“ gegeneinander an. Wer es noch nicht kennt, kann schon einmal recherchieren, was für ein Spiel sich hinter diesem Namen verbirgt. Gespielt wird in reinen Mädchen- und Jungenteams. Jede Klasse hat also zwei Chancen auf einen Titel! Es macht in jedem Fall Spaß!